Elektrobiologie ist

die Wirkung physikalischer, magnetischer, elektrischer und elektromagnetischer Kraftfelder auf einen biologischen bzw. menschlichen Organismus. Diese o.g. Kräfte wirken ähnlich wie eine Schallwelle auf einen Körper ein, nur dass wir für diese Art der Zellbeeinflussung kein Sinnesorgan besitzen, und uns deshalb in vermeintlicher, trügerischer Sicherheit wiegen. Diese Art Felder begegnen uns in unserem alltäglichen Umfeld. Es sind die Elektroinstallationen die uns umgeben und die vielfältigsten Funkanwendungen, die von Tag zu Tag und intensiver werden.

Gesundheits-Belastung

Die Auswirkungen von Elektrosmog auf den menschlichen Organismus sind Gegenstand vieler internationaler Untersuchungen. Viele Studien haben sich mit der Frage eines erhöhten Krebsrisikos infolge der Dauerbelastung durch Elektrosmog auseinandergesetzt und meist eine erhöhte Gefährdung festgestellt, besonders für Kinder. In den letzten Jahren rückt verstärkt die Untersuchung der ursächlichen Auswirkungen von Elektrosmog auf Zellebene und die Fortpflanzung in den Vordergrund. So wird nach aktueller Forschungslage insbesondere dem Einfluss auf den Hormonhaushalt, das Immunsystem und den Biorhythmus große Bedeutung beigemessen. 

Elektrosmog ist Gesundheitsbelastung

Die oft als erstes wahrgenommenen Beeinträchtigungen wie verminderte Leistungsfähigkeit, Schlafstörungen, Kopfweh und Stimmungsschwankungen sind Hinweise auf Elektrosmog.

Mit Elektrogeräten jeder Art, Handys, Schnurlostelefonen, WLANs und Computermonitoren schaffen wir uns unser eigenes Strahlenumfeld.  Die vielfältigen neuen Funkdienste und Mobilfunksender verschärfen die Problematik extrem.

Informationen des BEB e.V.

Aktuelles und Anfragen werden immer hier ausführlich diskutiert. Haben Sie Fragen? Sprechen Sie uns an.

Was ist mit 5G?

Es gibt Pläne bis etwa 80 GHz. Die obersten Frequenzbänder eignen sich jedoch nur für die Übertragung im unmittelbaren Nahbereich, zum Beispiel von Computer zum Bildschirm. Insofern ist dieser oberste Frequenzbereich für Elektrosensible nicht so relevant, weil man ja selbst in der Hand hat, ob man solche Anwendungen einsetzen möchte oder nicht. 

Elektrizität und Funk

Die Auswirkungen von Elektrosmog auf den menschlichen Organismus waren Gegenstand vieler internationaler Untersuchungen. Die meisten Studien haben sich mit der Frage eines erhöhten Krebsrisikos infolge der Dauerbelastung durch Elektrosmog auseinandergesetzt und meist eine erhöhte Gefährdung festgestellt.

Induktionsherd

Das Kochen mit Induktionsherden erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit, weil der Stromverbrauch im Gegensatz zu Elektrokochplatten, erstens mit einer deutlichen Stromersparnis einhergeht und zweitens ein schneller Temperaturanstieg im Kochgeschirr erzielt wird, ähnlich dem Kochen mit Gasflamme.

Mikrowellenherd

Das Zubereiten von Speisen mit der Mikrowelle führt zu einer toxischen Denaturierung der Nahrung. Dr. Hertel und Prof. Blanc konnten Anfang der 90-er Jahre zeigen, dass im Blut pathologische (krankmachende) Stoffwechselprodukte entstehen, die bei langzeitiger Aufnahme von Mikrowellennahrung auch zu Organschäden führen können. 

Eco WLAN

WLAN Access Points sind in den Haushalten eine der größten Quellen für elektromagnetische Wellen. In so gut wie jedem Haushalt befindet sich ein WLAN Router (manchmal auch mehrere) und wird in der Regel bedenkenlos aufgestellt, bestenfalls mit einer Optimierung des Standortes, für bestmöglichen Empfang und bestmögliche Übertragungsraten.

Vorsicht Abschirmung

Es gibt inzwischen einen riesigen Markt, der Entstörung für Elektrosmog anbietet. Einigen der Anbieter diverser Maßnahmen gegen Elektrosmog kann unterstellt werden, dass sie in gutem Glauben handeln und wirklich meinen, Hilfe bieten zu können. Aber leider ist das in den wenigsten Fällen der Fall.

Studienlage

Sowohl zu krebsauslösenden als auch krebspromovierenden Wirkungen hat sich gerade in den letzten fünf Jahren die Studienlage enorm weiterentwickelt und geklärt, vor allem durch die Ergebnisse der US-amerikanischen NTP-Studie, der italienischen Ramazzini-Studie und den Studien der österreichischen Unfallversicherung AUVA, den beiden ATHEM-Reports.

Grenz- und Vorsorgewerte

Bitte beachten Sie, der gesetzliche Grenzwert des E-Netzes liegt das 95.000.000 fache über dem elektrobiologischen Vorsorgewert.Es wird hier mit dem 1.900.000.000 – fachen gearbeitet, als was man zur Funktion des Handys benötigen würde. Das ist das 1,9 milliardenfache!

Video Elektrosmog einfach erklärt